Nathalie Lasselin

Wohnort:
Kanada


Aktuelle Tek Dive Zertifikate :
PADI DSAT Trimix Gas Blender, 15 Specialties, inklusive Eis und DPV
TDI Cavern, Intro to Cave, Full Cave, Stage Cave
TDI alle technischen Level bis zu Basic Trimix, inklusive ADV Sidemount, Solo Diving
DAN EFR O2 Provider
Evolution CCR Instructor PADI – TDI (abgeschlossen April 2014)


Steckbrief:
Ich bin seit 2002 Tek-Taucherin. Wracks und Eistauchen haben mich zum technischen Tauchen gebracht. Das Leben in Quebec, die Great Lakes und die Geschichte der Empress of Ireland haben meine Neugierde auf die Tiefe geweckt. Als Filmerin habe ich die Kamera mitgenommen, um die Eindrücke und Geschichten der tiefen, einsamen Unterwasserwelt zu teilen.


Ihre besten Erlebnisse im technischen Tauchen - kurz zusammengefasst:
Mein bestes Taucherlebnis ist immer das, was als nächstes kommt. Immer etwas weiter zu gehen und diese Welt besser kennen zu lernen.
Von meinen bisherigen Tauchgängen sind die erinnerungswürdig, bei denen ich das Wrack der J.B. King gefilmt habe. Sie war 1930 das größte Bohrschiff Kanadas. Sehr fordernd waren dabei die schlechte Sicht und die starke Strömung direkt unter der Seewasserstraße, nicht so sehr die 50m Tiefe. Ich konnte die Aufnahmen am Wrack zu Ende bringen und auf dem letzten Deko-Stopp einen Gedenkstein anbringen, so dass Taucher diesen Unterwasserfriedhof immer in Erinnerung behalten. Der letzte Tauchgang des Filmes wurde in Anwesenheit des letzten Überlebenden des Schiffsuntergangs gemacht. Sechs Monate später starb Herr Ev Snider.
Ich habe einige Tieftauchgänge in Eagle Nest und in Grand Cayman gemacht, aber ich bevorzuge definitiv die kurzen und flachen Tauchgänge. Allerdings brauchte ich, um den Siphon der Höhle in Sierra Negra in Mexiko zu betauchen, ein Team von 5 Höhlenforschern, 2 Monkey-Tauchern, 2 Sherpas und 3 Tage Zeit. Wir dachten, er würde zwei Systeme miteinander verbinden, aber nach 100 Metern gab es kein weiterkommen, nicht mal für so einen kleinen Taucher wie mich.
Ich könnte auch viel von den zahlreichen Tauchgängen mit schlechter Sicht im sedimentreichen Sankt-Lorenz-Strom erzählen, als wir versuchten zu erfassen, was für ein Wrack wir da betauchen.


Ihre Spielwiese:
1 - Unterwasser Filmaufnahmen - Kommerziell, Musikvideos, Höhlen und Wracks.
2 - Erkunden und Dokumentieren (Kartieren, Vermessen), hauptsächlich in USA und Mexiko sowie Wracks im Sankt-Lorenz-Strom. Zusätzlich betreibe ich etwas Unterwasser-Archäologie (NAS Ausbildung).
3 - Höhlentauchen unterrichten, Tek-Tauchen, Unterwasser Foto- und Videoaufnahmen.
Die meisten meiner Tauchgänge mache ich bei Wassertemperaturen zwischen 0° und 20° C. Ich bin in 20 Ländern getaucht.


Wie häufig tauchen Sie im Jahr:
Etwa 200 Tauchgänge pro Jahr.